DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

  • Wir stellen ein:

    Baumaschinisten (m/w)
    Kranführer (m/w)

  • Wir suchen:

    Bauleiter, Poliere, Vorarbeiter sowie Facharbeiter (Beton- und Stahlbetonbauer)

  • Starte deine Zukunft als:

    Student (m/w) des Bauingenieurwesens im dualen Studiengang

  • Wir suchen:

    AZUBIS zum Beton- und Stahlbetonbauer (m/w)
    Baugeräteführer/in (m/w)
    Hochbaufacharbeiter/in (m/w)

News

BRÜCKE KÖNIGSUFER DRESDEN, BETONAGE ÜBERBAU

Die große Herausforderung besteht in der Form und Struktur der Unterseite des Brückenüberbaus. Hier wurde eine Schalungsmatrize nach historischem Vorbild gefertigt und eingebaut. Auf die in der Schalung liegende Matrize zu betonieren erforderte höchste Ansprüche an Personal, Material und Geräte.

Am 10.02.2017 war es dann soweit. Unter winterlichen Bedingungen konnte der Überbau betoniert werden. Die Betonage wurde mit zwei verschiedenen Gesteinskörnungen 2/8er und 0/16er ausgeführt. Der Wechsel wurde erforderlich, um mit der 2/8er Körnung die feinstrukturierte Schalungsmatrize optimal zu füllen. Der weitere Überbau wurde frisch in frisch mit der 0/16er Körnung betoniert. Zur Optimierung des Betoneinbaus wurden an der Brückenuntersicht Außenrüttler angebracht um den Beton möglichst hohlstellenfrei in die Schalungsmatrize einzubauen. Die weitere Betonage erfolgte dann traditionell mit Flaschenrüttlern und einer Rüttelpatsche.

Eine besondere Herausforderung stellte die Verlegung der Bewehrung dar. Um Abdrücke der Faserbetonabstandshalter in der Schalungsmatrize und somit in der fertigen Überbauuntersicht zu verhindern, konnte die Bewehrung nicht wie üblich auf Faserbetonabstandhaltern aufgelegt werden. Dier Bewehrung wurde an zwei 300er Doppel-T-Trägern schwebend über der Schalungsmatrize angehängt.