DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

  • Wir stellen ein:

    Baumaschinisten (m/w)
    Kranführer (m/w)

  • Wir suchen:

    Bauleiter, Poliere, Vorarbeiter sowie Facharbeiter (Beton- und Stahlbetonbauer)

  • Starte deine Zukunft als:

    Student (m/w) des Bauingenieurwesens im dualen Studiengang

  • Wir suchen:

    AZUBIS zum Beton- und Stahlbetonbauer (m/w)
    Baugeräteführer/in (m/w)
    Hochbaufacharbeiter/in (m/w)

News

Stahlträgermontage für das Wohn- und Geschäftshaus Hafentor 7, Hamburg

Überbauung des S-Bahngebäude mit Stahlträgerkonstruktion erfolgreich abgewickelt

Die Überbauung des S-Bahngebäudes für das Wohn- und Geschäftshaus am Hafentor 7 in Hamburg (wir berichteten bereits darüber) erfolgte als Brückenbauwerk mittels einer Stahlträgerkonstruktion aus 18 Schweiß- und Standardträgern. Die Fertigung übernahm die Fa. Terra Stahl- und Metallbau aus Bautzen. Die zwei äußeren Träger hatten eine Länge von 27,5 m und 20,5 m. Der längste Träger besteht aufgrund seiner Abmessungen aus mehreren Teilen. Der längste überbaute Abstand beträgt 34,0 m.

Aufgrund der Brandschutzforderungen mussten die Träger als Verbundträger, d. h. im unteren Bereich ausbetoniert, ausgeführt werden. Da dies auf der Baustelle nach der Montage nicht mehr möglich war, erfolgte die Lieferung der Träger in unser FUCHS Fertigteilwerk nach Zeithain. Dort wurden die Bewehrung und der Kammerbeton eingebaut, die Träger wieder verladen und nach Hamburg geliefert.

Nach umfangreichen Abstimmungen mit der Deutschen Bahn, der Polizei, des Bezirksamtes Hamburg sowie der Feuerwehr wurde uns die Genehmigung zur Straßensperrung und zur Stahlbaumontage erteilt. Die gesamte Straßenlänge Hafentor wurde vollständig benötigt, um den Autokran sicher zu positionieren und beide LKWs abstellen zu können. Die Anlieferung konnte nur in der Nacht stattfinden. Weiterhin waren besondere Schutzmaßnahmen der Reisenden notwendig, da der S-Bahn Zugang nicht gesperrt werden durfte. Die Montage der Brückenkonstruktion verlief letztendlich reibungslos und konnte in vier Tagen umgesetzt werden.

Aktuell werden die Halbfertigteildecken auf den Stahlträgern montiert. Somit ist für uns der schwierigste Teil des Bauvorhabens abgeschlossen und ein weiterer Meilenstein wurde noch im alten Jahr geschafft.