DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

  • Wir stellen ein:

    Baumaschinisten (m/w)
    Kranführer (m/w)

  • Wir suchen:

    Bauleiter, Poliere, Vorarbeiter sowie Facharbeiter (Beton- und Stahlbetonbauer)

  • Starte deine Zukunft als:

    Student (m/w) des Bauingenieurwesens im dualen Studiengang

  • Wir suchen:

    AZUBIS zum Beton- und Stahlbetonbauer (m/w)
    Baugeräteführer/in (m/w)
    Hochbaufacharbeiter/in (m/w)

News

Dorndorf-Steudnitz, Carl-Alexander Brücke – Der Vorhang ist gefallen…

…und zum Vorschein kam eine alte Lady in ganz neuem Gewand.

Noch vor Ostern konnte die letzte Einhausung, welche die fast 130 Jahre alte Carl-Alexander-Brücke in Dorndorf-Steudnitz verhüllte, zurückgebaut werden. Unter anderem waren umfangreiche Stahlbauergänzungen vorzunehmen und 5.000 Quadratmeter Stahlfachwerk mehrlagig mit Korrosionsschutzanstrichen zu versehen. Durch zahlreiche, zwingend notwendige zusätzliche Arbeiten, welche sich schon zu Beginn der Baumaßnahme ergaben, war schon früh klar, dass die ursprünglich veranschlagte Bauzeit nicht ausreichen würde.

Aber nun nähern sich die Arbeiten ihrem erfolgreichen Abschluss. Im Bild sieht man die neu eingebaute orthotrope Fahrbahnplatte. Diese wird zur Zeit kugelgestrahlt um Schmutzreste und vor allem Flugrost zu entfernen. Jeder gestrahlte Abschnitt wird sofort mit einer Flüssigkunststoff-Grundierung versehen. Der nachfolgende Einbau der Gussasphaltschutz- und -deckschicht  bildet den fahrbahnseitigen Abschluss des späteren Geh- und Radweges. Die Gesamtbaumaßnahme endet am 30. Juni 2020 mit Fertigstellung des Geländers.

Nach all den bewegten Zeiten erwartet das alte und neue Schmuckstück zukünftig wieder Einheimische und jede Menge Touristen für eine sichere Überquerung der Saale auf historischen Pfaden.